Apple Watch vs Android-Wear

with Keine Kommentare
apple.com/
apple.com/

Smart Watches oder insgesamt Wearables sollten der neue Trand werden – der neue Schrei direkt am Handgelenk. War es ein Irrglaube oder sind die Geräte noch nicht ausgereift genug, um die Nutzer zu überzeugen? Android-Wear verkauft sich schleppend und der große Gewinner könnte Apple heißen.

Kurz mal zu den Zahlen: Laut der Analysten von Canalys gingen im Jahr 2014 nur 720.000 Android Wear-Geräte über die Ladentheke. Der Marktanteil von knapp 16 Prozent ist damit nicht sonderlich beeindruckend. Insgesamt beläuft sich die Zahl der verkauften Wearables auf 4,6 Millionen Stück – allerdings fallen in den Bereich auch Fitness-Armbänder.

Samsung führt die Liste mit der Tizen-Flut an, was bei sechs veröffentlichten Geräten auch kein großes Wunder ist. Die Palette Samsungs ist hinreichend diskutiert worden und die daraus resultierenden Konsequenzen sind hinlänglich bekannt. Die Zahlen sind in den Keller gesackt und das Galaxy S6 dürfte die letzte Chance sein, sich zu rehabilitieren.

Motorola führt den Markt an

Wenn es um Android geht, liegt Motorola mit der Moto 360 vorne, es folgen LG mit der G Watch R sowie Asus und Sony. Überraschen konnte Pebble. Seit dem Marktstart 2013 gingen eine Million Smart Watches auf Reisen. Auch Xiaomi ist vorne dabei. Das Mi Band fand ebenfalls über eine Million Käufer – bei einem Preis von 10 Euro vielleicht auch keine ganz große Überraschung.

motorola.de/
motorola.de/

Und nun? Nun kommt Apple um die Ecke und wird die Apple Watch bald auf den Markt werfen. Gerüchte um den schwachen Akku halten sich und der letzte Auftritt von Tim Cook hat nicht überall für Begeisterung gesorgt. Sascha Pallenberg von MobileGeeks hat einen ziemlich bissigen Kommentar veröffentlicht, der kontrovers diskutiert wurde.

Dabei ging es, wenn wir mal die Schlagwörter rausfiltern, um Sklavenschiffe, fehlende Versteuerung, Manipulation von Medien sowie die Vorsorge vor Krebs. Insgesamt kann man den Kommentar irgendwo nachvollziehen, wenn er auch ein wenig übertrieben schien. Denn die Unternehmen sind alle keine Weisenkinder und der Konsument unterstützt diese Haltungen mit Käufen.

Apple Watch: Verkaufsschlager trotz schwachem Akku?

Eine Basis-Aussage von Cook war, dass es zu viele Smart Watches gebe, und der Kunde sie unmöglich alle kennen könne. Da liegt ja auch die Crux, denn Apple ist – im Gegensatz zu Samsung – sehr sparsam mit Releases der eigenen Geräte. Vielleicht war es ein kluger Schachzug, die Apple Watch reifen zu lassen und den Markt zu beobachten.

Denn die Zahlen für Android Wear sind, wie gesehen, nicht sonderlich gut und die Augen der Welt richten sich natürlich auf Apple. Mit dem iPhone 6 hat das Unternehmen unglaubliche Zahlen eingefahren. Da wird die Smart Watch nicht mithalten können, aber das muss sie auch nicht. Die Käufer müssen sich nicht finden, sie sind ohnehin schon da.

Vielleicht haben die anderen Hersteller Apple wunderbar in die Karten gespielt, auch wenn die Apple Watch nur eine Ergänzung zum iPhone ist und auch nur mit ihm genutzt werden kann. Das Rad wird nicht neu erfunden, aber das iPhone hat dies im Smartphone-Segment auch nicht getan. Letztlich bin ich gespannt auf die Veröffentlichung im April.