Microsoft + Cyanogen vs Google

with Keine Kommentare
Microsoft by JeepersMedia
Photo by JeepersMedia

Vor knapp einer Woche habe ich einen Blogbeitrag mit dem Titel „Cyanogen will Google Android wegnehmen“ geschrieben. Nun folgt Teil II der Serie, denn wie die Vöglein es zwitschern, möchte Microsoft partizipieren und das kleine Unternehmen unterstützen.

Warum sollte Microsoft das machen? So könnte die erste Frage lauten. Denn man hatte doch erst kürzlich mit Windows Phone auf ein eigenes Betriebssystem gesetzt (oder es gekauft) und spricht damit eine eigene Käuferschicht an. Dumm nur, wenn der Marktanteil bei 3 Prozent liegt und es nicht absehbar ist, ob sich das in Zukunft ändert.

Plan B ist nie verkehrt und zudem ist es praktisch, da man definitiv kein Android mit Google gebrauchen kann. Dagegen spricht zum Beispiel, dass Microsoft mit Bing eine Suchmaschine hat, die es auf Android nicht einsetzen könnte. Ohnehin ist Android nicht das offene System, wie es Entwickler gerne hätten – zu dogmatisch sind die Vorgaben von Google.

Google gegen alle, alle gegen Google

Das sieht auch Cyanogen so. Vor einer Woche kündigte das kleine Unternehmen an, Android von Google befreien zu wollen. Dafür möchte man sich angeblich eine Finanzspritze von 500 Millionen Dollar besorgen. So besagt es laut blomberg.com eine Quelle, die namentlich nicht genannt werden möchte.

Und schwupps, schon steht Microsoft bereit und würde 70 Millionen Dollar in den Topf werfen. Diese Informationen kommen gleichfalls von einer Quelle, die nicht genannt werden möchte – so schreibt es die Online-Ausgabe des Wall Street Journals. Es scheint sich also eine Achse des Bösen gegen Google zu vereinen.

Die Quellen sagen nämlich, dass es neben Microsoft andere Investoren gibt, die ein gewisses Interesse an und Hoffnungen in Cyanogen haben, bzw. legen. Denn die Abhängigkeit von Google scheint wirklich vielen Unternehmen ein Dorn im Auge zu sein. In meinen Augen kann Konkurrenz das Geschäft nur beleben und ich mag Cyanogen als Oberfläche.